Herren I: Oberliga hat uns wieder!

Zum letzten Spieltag der Saison musste sich unsere 1. Herrenmannschaft mit dem schwierigen Platz des GC Pfalz auseinandersetzen. Es ging um nichts weniger als um Meisterschaft und Aufstieg. „Wir haben die Nerven behalten und mit Platz 2 unser Saisonziel Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga überlegen erreicht“, bilanziert der sichtlich erleichterte Captain Lucas Baron den Spieltag und die Saison.

Nach einem holprigen Start in die Saison mit Platz 4 winkte schon das Abstiegsgespenst. An den folgenden 3 Spieltagen ging das Team mit viel Einsatz und taktischen Variationen zu Werke, überzeugte mit 2 Tagessiegen und einem 2. Platz und übernahm mit 2 Punkten Vorsprung die Tabellenführung. Diese galt es am letzten Spieltag zu verteidigen.

Die Heimmannschaft, GC Pfalz, lag mit 12 Punkten punktgleich mit GC Bostalsee auf einem Abstiegsplatz und wollte den Gang in die Gruppenliga verhindern. Nach dem eindrucksvollen Tagessieg rücken sie auf Platz 2 vor und verbleiben in der Klasse.
Der GC Kurpfalz, bis dahin Tabellenzweiter und Verfolger des EGW-Teams kam nicht über Platz 4 hinaus, verbleibt aber als Tabellendritter ebenfalls in der Landesliga. Der GC Saarbrücken belegte, außer beim Heimspiel, immer den letzten Platz und stand schon früh als 1. Absteiger fest. Der GC Bostalsee hatte nach ganz schwachem Start aufopferungsvoll um den Klassenerhalt gekämpft, muss aber, mit einem Punkt Rückstand auf GC Kurpfalz, den GC Saarbrücken in die Gruppenliga begleiten.

Unsere Herren taten sich auf dem sehr engen und taktisch anspruchsvollen Platz auch schwer. „Für mich ist das der schwerste Platz Deutschlands“, verdeutlichte Longhitter Christian Baeck die Probleme. Mit 82 Schlägen lieferte er, zusammen mit Volker Wadle trotzdem noch die zweit- bzw. drittbesten Teamresultate. Einen Schlag mehr benötigte Yannick Rheinheimer (83). Vincent Bleymehl (84), Sander Knapp (85) und Lukas Baron (86) folgten mit jeweils einem Schlag Differenz auf den weiteren Plätzen. Die 89 Schläge von Tim Kaffitz fielen aus der Wertung. Das mit Abstand beste Ergebnis brachte Jill Teichert mit 77 Schlägen ins Clubhaus, wobei ein unglückliches Doppelbogey an der 18 ein noch besseres Ergebnis verhinderte. Trotzdem landete er damit noch auf dem geteilten 2. Platz in der Einzelwertung, 2 Schläge hinter Spitzenreiter Fabian Pieperz (GC Pfalz).

„Jill und Christian haben eine Top-Saison gespielt und maßgeblich dazu beigetragen, dass wir heute die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die Oberliga feiern können“ ,lobt Lucas Baron seine Mitspieler. Als Ziele für die Saison 2022 gibt er den Klassenerhalt an. „Wir haben in der Vergangenheit gesehen, wie eng die Leistungsdichte in der Oberliga ist. Da ist nach oben und unten alles möglich. Wir werden alles dafür tun, dort bestehen zu können. Wenn mehr geht, nehmen wir es gerne an“", gibt der Captain die Marschroute für die neue Saison vor.
(kv)

Auf dem Foto von links: Felix Wiese, Volker Wadle, Yannick Rheinheimer, Jill Teichert, Sander Knapp, Vincent Bleymehl, Tim Kaffitz, Christian Baeck.
knieend: Lucas Baron

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken